Haltestellenüberdachung an der Umsteigeanlage des zentralen Verkehrsknotens Hauptbahnhof Cottbus

Zur Umsetzung dieser Maßnahme erging der Stadt Cottbus im November 2018 ein Zuwendungsbescheid durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg. Die Förderung über ca. 1,8 Mio. € erfolgt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). (siehe auch: https://efre.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.615622.de)

Im Detail bezieht sich die Förderung auf die Herstellung der Haltestellenüberdachung der zentralen Haltestelle am Cottbuser Hauptbahnhof im Rahmen des Gesamtprojektes „Klimagerechtes Mobilitätsverkehrszentrum Cottbus“.

Die Haltestellenüberdachung ist ein funktional wichtiges, aber auch ein wesentliches städtebauliches und gestalterisches Element der gesamtheitlichen Neugestaltung des künftigen ÖPNV Terminals. Die zentrale Haltestelle für Straßenbahn, Stadt- und Regionalbus wird gleichzeitig die Umsteigehaltestelle für die Bahnreisenden zum ÖPNV und damit auch Visitenkarte für das Oberzentrum und ein Statement für die verkehrspolitische Schwerpunktsetzung der Stadt.

Insgesamt wird die Zahl der täglichen Ein-, Aus- und Umsteiger auf ca. 13.000 geschätzt (ÖPNV-Konzept der Stadt Cottbus). Als Einsteigehaltestelle für Bus und Straßenbahn und der anvisierten Nutzergruppe der Bahnreisenden ist mit einer längeren Verweildauer der Fahrgäste zu rechnen. Daher müssen die Einstiegs- und Wartebereiche unter dem grundsätzlichen Anspruch „sicher und geschützt“ mit entsprechenden Überdachungen, aber auch mit zeitgemäßen digitalen Informationssystemen ausgerüstet werden.

Die Maßnahme im Detail:

Das Tragwerk der drei Dächer bilden auskragende Trägerroste in unterschiedlichen Dimensionierungen:

Dach 1            Nordrand – 3 Bussteige

                         Breite  3,00 m, Länge 66,20 m

Dach 2            Zentrale Haltestelle Nord – 3 Bussteige & 2 Straßenbahnhaltestellen

                          Breite 8,10 m, Länge 66,20 m

zur Belichtung werden zwei Dachfenster aus Polycarbonatplatten, Format 19,50 x 2,41 m integriert

Dach 3            Zentrale Haltestelle Süd – 3 Bussteige & 2 Straßenbahnhaltestellen

                         Breite 4,65 m, Länge 66,20 m

Die Abdichtung gem. DIN 18195 der Dachflächen, Untersichten und Dachränder erfolgt mit Flüssigkunststoff im Farbton reinweiß. Als Flüssigkunststoff soll eine 2-Komponenten-Polyurethan-Abdichtungsmasse eingesetzt werden, die einfach auf den gereinigten, abzudichtenden Untergrund aufgespritzt wird. Der Dichtstoff ist elastisch und daher rissüberbrückend, sodass eine fugenlose Oberfläche für das gesamte Dach (Ober- und Unterseite) hergestellt werden kann. Für Dachabdeckung ist eine Schüttung aus Glaskies oder Glassplitt geplant.

EU Logo
04_KMVZ_LP3_Überdachung Wartefläche Schnitt
04_KMVZ_LP3_Überdachung Wartefläche Aufsicht
Foto Dach Vorplatz Ost (1)Foto Dach Vorplatz Ost (2)Foto Dach Vorplatz Ost (4)Foto Dach Vorplatz Ost (3)